5 Musikkonzepte für Hochzeiten

Musik zur Trauung bis zum Aftershow-DJ

Musik zur Hochzeit

Stellt euch folgendes Szenario vor:
Es ist euer Hochzeitstag.
 
Ihr seid in eurer Traumlocation. Eure komplette Familie und eure engsten Freunde sind anwesend und begleiten euch auf dem Weg zu eurem gemeinsamen Leben. Der Trauredner trägt die rührendste Rede vor und bringt die Gäste zusammen. Ein perfekter Tag, so, wie ihr ihn euch vorgestellt habt.
 
Der Sektempfang nach der Trauung ist ungezwungen und mit vielen fruchtbaren Unterhaltungen bespickt. Beim Dinner am Abend sitzt die komplette Gesellschaft zusammen und es herrscht eine gemeinschaftliche Atmosphäre. Zwei Familien, die zusammengeführt wurden. 
 
Und am Abend steigt eine Party, wie man sie selten erlebt. Es wird ausgelassen getanzt und alle Gäste tauchen ein in das Fest der Liebe.
 
 
Bei der Vorstellung dieses Bildes wird einem warm ums Herz. 
Doch was hört ihr? Wie KLINGT euer schönster Tag? 
 

Musik macht Momente

Wie klingt eure Trauung? Wie klingt der Sektempfang, das Dinner und was wird zur Party gespielt?

Mit der richtigen Musik lässt sich euer Hochzeitstag auch klanglich super in einzelne Abschnitte unterteilen. So werden eure Gäste entspannt durch den Tag begleitet

Damit ihr euch ein paar Eindrücke holen könnt, habe ich euch hier 5 Musikkonzepte für Hochzeiten zusammengestellt. Gerne könnt ihr euch inspirieren lassen und schauen, was euch gefällt und was ihr vielleicht auch nicht unbedingt braucht.

Den Hochzeitstag habe ich dabei in folgende Programmpunkte aufgeteilt: 

Musikkonzept 1: Swingin' Wedding

Dieses Musikkonzept ist lässig elegant und setzt den Fokus auf das gehobene Ambiente der Hochzeit. Das Hochzeitstrio begleitet die Trauung mit 2 – 4 Liedern und spielt danach Jazz-Klassiker á la “Fly me to the moon” zum Sektempfang. Zum Dinner darf die Songauswahl gerne in Richtung schöner Balladen gehen, damit sich beim Essen niemand gestört fühlt. zur Party vor dem Hochzeits-DJ sollte die ein oder andere flotte Nummer mit dabei sein, um perfekt zur anstehenden Party hinzuleiten. 

Musikkonzept 2: Focus on the Party

Auch hier wird mit Live-Musik zur Trauung gestartet. Diesmal mit einer Person + Playback. Das Pop-Duo zum Sektempfang setzt den musikalischen Anker. Die Unterhaltungen der Gäste werden mit groovigen Pop-Songs umrahmt und lassen ahnen, welche Party am Abend steigen wird. Das Trio zum Dinner spielt Klassiker aus Pop und Soul und achtet darauf, sich beim Essen nicht zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Das Schlagwort lautet: Hintergrundmusik. Dann ist die Partyband dran und heizt so richtig ein. Hier darf wild gefeiert werden! Bis in die Nacht wird abgedanced! Und wer danach noch immer nicht genug hat, für den hat der Aftershow-DJ schon die richtigen Songs parat.

Musikkonzept 3: Von allem etwas

Hier geben sich Jazz, Pop und Soul die Klinke in die Hand. So wird die Hochzeit auch akustisch in Sinnesabschnitte unterteilt. Der Hochzeitssänger in der Kirche oder bei der freien Trauung, Jazz zum Sektempfang, Pop-Songs und Balladen zum Dinner und fetzige Partyband am Abend. Kleiner Tipp: Die Option auf einen DJ-Aftershow-Service sollte hier bei der Partyband erfragt werden! 

Musikkonzept 4: Music on a budget

Wer es lieber etwas günstiger mag muss nicht unbedingt auf Live Musik verzichten. So lassen sich die bereits vorgestellten Musikkonzepte in der Besetzung einfach etwas reduzieren. Ein/e Sänger/in bei der Trauung, jeweils zwei Musiker zum Sektempfang und Dinner und dann der Hochzeits-DJ für die Party. So ist der Hochzeitstag klanglich sehr variabel und am Ende hat der Geldbeutel nicht zu sehr darunter gelitten.
 

Musikkonzept 5: Was kostet die Welt?

Apropos Geldbeutel. Wer in der glücklichen Situation ist, das Geld absolut keine Rolle spielt, der kann die Hochzeitsmusik ganz á la “The Great Gatsby” angehen. Ein Hochzeitstrio zur Trauung, ein poppig souliges Quartett zum Sektempfang, um die Leute stimmungsmäßig weiter hochzufahren und dann das Jazz-Quartett zum Dinner. Auch hier gilt wieder: natürlich dezent im Hintergrund! “Viel” heißt nicht automatisch “laut”. Aber etwas lauter darf es dann bei der Partyband am Abend gehen. Die Quintett-Formation (Gesang, Gitarre, Keyboard, Bass und Schlagzeug) kann wahlweise noch um einen oder zwei Blasinstrumente oder einen zusätzlichen Sänger erweitert werden, um dem Partyabend noch mehr Kick zu verleihen. Abgerundet wird die Nacht vom Aftershow-DJ, der den letzten feierwütigen Gästen nochmals die Schweißperlen von der Stirn laufen lässt. 

"Und wenn noch nicht das richtige dabei ist?"

Gar kein Problem! Gerne könnt ihr euch auch ein eigenes Musikkonzept überlegen. Dazu könnt ihr euch auf meiner Seite “Bands” inspirieren lassen.

Falls ihr schon einen konkreten Plan habt, für welchen Programmpunkt ihr welche Musik haben möchtet, dann schreibt mir doch gerne über unten stehendes Formular! Dann könnt ihr euch ein unverbindliches Angebot einholen und schauen, ob sich das so umsetzen lässt =) 

Ich freue mich, wenn ich euch weiterhelfen konnte!